Sommerurlaub Seite 2 - Arnies Hompage

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sommerurlaub Seite 2

Reiseberichte > Reiseberichte 2012

Freitag, 27. Juli 2012

CP Pastum - Eboli - A3 - Pizzo - Tropea


Südlichster Punkt

Heute geht es wieder weiter, Ziel ist Tropea in Kalabrien, der südlichste Punkt unserer Heurigen Reise. In Tropea sind wir beide immer wieder gern. Wir planen für 3 Nächte zu bleiben, verbringen einen Tag am Strand und einen Tag fahren wir mit Joe aufs offene Meer mit, da er als Tauchlehrer etwas südlich von Tropea arbeitet. Wir genießen diese Tage zur Erholung.


Montag, 30. Juli 2012

Tropea - Pizzo - A3 - Sibari - SS106 - Basentana - Metaponto - CP Julia


Metaponto

Heute geht es in die Basilikata ans Ionische Meer, genauergesagt nach Metapoto. Dort ist eine Freundin von Sylvia im Sommer Dauercamperin. Als wir sagten das wir nur für ein paar Tage bleiben wollen, meinte sie, wir sollen doch länger bleiben. Da wir genug Zeit haben, bleiben wir doch für 6 Nächte und genießen die Badetage.

Sonntag, 05. August 2012

Metaponto - SS380 - Matera


Matera

Nach ein paar Tage faulenzen in Metaponto, haben wir heute unsere Zelte abgebrohen und sind weiter nach Matera wo sich die berühmten Sassi befinden. Wir fahren zum Agriturismo Matera Masseria del Pantaleone. Da wir in der Mittagszeit ankommen müssen wir um halb vier warten, dann bringt uns die Besitzerin nach Matera, da sich unser Stellplatz etwas außerhalb befindet. Für die Rückfahrt sollten wir sie einfach anrufen und sie kommt uns hohlen, nur längstens bis halb neun, aber wir haben bald alles gesehen und wir lassen und so gegen halb sieben hohlen. Da wir dadurch nicht in Matera essen gegangen sind, haben wir im Agrituriso gegessen. Es war fantastisch, wir sind zum Wohnmobil zurückgerollt so gut und ausreichend war das Essen und das alles zu einem spitzen Preis.

Montag. 06. August 2012

Matera - SS7 - SP23 - SS604 - Alberobelle - Besichtigung - SS16 - Barletta Nord - SS159 - CP Lido Salpi


Alberobello – Manfredonia

Heute machen wir uns noch auf den Weg nach Alberobello um den Trullibezirk zu besuchen. Sie sind wirklich lieb diese Trullis, nur sind alle Trullis Souvenirshops oder Restaurants und das anbiedern der Ware nervt uns beide sehr. Wir gehen auch Mittagessen, obwohl wir normalerweise keine Freunde der Touristenmenüs sind, aber wir finden ein nettes Lokal wo wir ausgezeichnet Speißen. Nach dem Essen machen wir uns auf den Weg nach Manfredonia, genauer gesagt zum Lido Salpi wo wir wie immer schon Sehnsüchtigst erwartet werden. Die Woche vergeht recht schnell, denn wir genießen die Tage. Auch lernen wir in diesem Urlaub ein österreichisches Paar kennen, die eigentlich nur der Tochter zu liebe auf Camping Urlaub fahren, und das sogar mit Zelt. Mittlerweile haben sie auch ein Wohnmobil.

Sonntag, 12. August 2012

Manfredonia - Foggia - SS16 - Ortna - A14 - Panne - Pescara - SS 16 - Camping Mar Y Sierra


Nordwärst

So langsam geht der geplante Urlaub zu Ende und wir beginnen nach 3 Wochen mit der Planung der Heimreise. Als erstes Ziel haben wir uns das Po-Delta auserkoren, was wir an diesem Sonntag nicht schaffen sollten aber alles der Reihe nach. Wir starten am Vormittag nach Norden, wir fahren ein ganzes Stück über die SS16 und nicht über die Autobahn, aber es ist sehr mühsam da viel Verkehr ist. Kurz vor Pescara fahren wir dann doch auf die Autobahn. Auf der Raststation nach Pescara, will das Auto nach einem kurzen technischen Halt nicht sofort wieder anspringen, tut es aber dann doch. Wir schaffen keine 10 km mehr und wir stehen ca. 400 m vor einer Tunnelausfahrt, das Womi will und will nicht starten, da das Hauptrelais den Geist aufgegeben hat. Also setze ich Sylvia ans Steuer und ich schiebe sie aus dem Tunnel. Die letzten 100 m werde ich zum Glück von Karabiniers geschützt und ich kann das Auto aus dem Tunnel und in eine Pannenbucht schieben. Die freundliche Herren haben uns den ACI gerufen, der uns Huckepack nimmt und mit uns zurück nach Pescara bringt, dort sucht er den Fehler, findet ihn und baut ein Relais von einem Fiat Punto ein. Es klappt alles perfekt, nur die Vorglühanzeige funktioniert nicht, aber ansonsten läuft alles. Zumindest für die nächsten knapp 190 km. Da wir Angst haben das wir wieder in einem Tunnel stehen bleiben, fahren wir über die SS16. Wir kommen an diesem Sonntag noch ein ganzes Stück weit, nur ist in unserem Zielgebiet am Meer keinen freien Platz finden da es ja nur ein paar bis Ferragosto ist. Aber keine 10 km im Landesinneren ist doch noch ein freier Platz zu finden obwohl das Büro schon geschlossen ist, den die Chefin des Lokals ruft bei der Chefin des Platzes an und wir können ohne Probleme uns eine freie Parzelle aussuchen.

Montag, 13. August 2012
Heimwärts?

Wir stehen an diesem Morgen sehr früh auf, um uns anzumelden und zu bezahlen, da wir jo eigentlich weiter gegen Norden kommen wollen, da ich ja am Donnerstag arbeiten gehen sollte. Wir haben den Fehler gemacht und beide gesagt, es wäre ein schöner Platz um doch noch etwas länger zu bleiben, aber wir müssen ja nach Hause. Nur dürfte das unser Wohnmobil gehört haben, denn es versagte uns den Dienst. Sylvia rief den ÖAMTC an und ich bei mir in der Kaserne. Knapp eine Stunde nach dem wir uns beim ÖAMTC gemeldet haben kommt der ACI um uns zu helfen. Am Vormittag schaffen sie es nicht, aber sie kommen am Nachmittag. Wir nutzten den Tag und gehen im Pool schwimmen und warteten auf die Jungs vom ACI. Als das Wohnmobil wieder lief fuhren wir noch in einen der Nachbar Orte um vom Geld zu holen, auch ein paar Kleinigkeiten haben wir noch eingekauft.
Auch an diesem Abend gingen wir in CP-Restaurant essen. Wir wurden gefragt ob wir einen Tisch reserviert haben, aber hatten wir nicht. Das Lokal war voll aber es gab einen reservierten Tisch der noch frei war und der uns gehören würde wenn die nicht 15 min nach der Reservierung kommen würden. Also meinte die Chefin wir sollten etwas trinken und ein paar Pizzateigstückchen dazu knappern. Wir bekamen beide ¼ Weißwein auf Kosten des Hauses.

Dienstag, 14. August 2012

Mare Y Sierra - SS 16 - SS 309 - Tangenziale - A4 - A23 - Ossopo/Gemona - Gemona


Die Reise geht weiter

Heute starten wir sicherheitshalber das Wohnmobil bevor wir zahlen und Frühstücken gehen. Natürlich ist unser Wohnmobil brav und startet anstandslos. Wir wollen kein risiko eingehen und fahren wie am Sonntag über die SS16 weiter Richtung Norden. Bei Ravenna wechseln wir dann auf die SS309 und fahren weiter nach Venedig. Unser Wohnmobil fährt ohne Zicken zu machen und wir erreichen am Nachmittag Gemona, wo wir unsere letzte Nacht in Italien verbringen. Bei der Anmeldung werden wir gefragt ob wir heute am Abend essen wollen, denn im Restaurant gibt es Spagetti Bolognese. Wir überlegen nicht lange und bestellen uns zwei Portionen was wir nicht bereut haben. Am nächsten Morgen Frühstücken wir noch am Platz und fahren weiter nach Österreich.

Mittwoch, 15. August 2012

Gemona - SS13 - Tarvis - A2 - Velden/West - B 83 - Klagenfurt - B 92 - Sankt Primus


Kärnten

Die letzten Tage meines Urlaubes (Sylvia hat ja noch 2 Wochen Ferien) lassen wir gemütlich beim CP Breznik am Thurnersee ausklingen.
Auf diesem Platz ist der Börnie, ein lieber Freund aus dem Campingforum, Dauercamper und wir verbringen nette Stunden mit ihm und seinen beiden Frauen.

Samstag, 18. August 2012

Sankt Primus - Völkermarkt - A2 - B78 - S36 - S6 - Wöllersdorf - Wohnmobilparkplatz


Hoam

Den vorletzten Tag meines Urlaubs, fahren wir nach einem tollen Urlaub zurück nach Wien.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü