Sommer 2014 - Arnies Hompage

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sommer 2014

Reiseberichte > Reiseberichte 2014
Donnerstag, 03. Juli 2014

Wien - A2 - S6 - S36 - B318 - S37 - A2 - Villach - A2 - Tarvis - SS13 - S463 - SP39 - SP75 - SR354 - Lignano
Heute nach der Arbeit geht es los. Ziel des heutigen Tages ist Lignano Sabbiadoro, da ich Sylvias Führerschein, im Telefonshop liegen gelassen haben. Wir kommen so um ca. 22:00 Uhr an und gehen noch geschwind eine Pizza in die Pizzeria beim Campingplatz essen.

Freitag, 04. Juli 2014

Lignano - SR354 - SS14 - A27 - A57 - SS309 - SS16 - Lido di Dante
Heute fahren wir mit den Radl Sylvias Führerschein holen und machen noch einen Abstecher an den Strand, wo ich alte Freunde aus Linz treffe. Wir plaudern und dann machen wir uns langsam auf den Weg. Heute haben wir keinen wirklichen Stress da wir ja nur bis Lido di Dante fahren und uns am Camping Ramazzotti einquartieren. Wir genießen einfach die Tage zur Erholung.

Sonntag, 06. Juli 2014
Heute machen wir einen der wenigen Besichtigungstage des Sommers. Da wir ja etwas außerhalb von Ravenna sind, gibt es vom Campingplatz eine gute Verbindung in die Stadt. Wir fahren also mit dem Bus bis zum Hauptbahnhof von Ravenna, spazieren zu einem Cache von Dante und machen uns dann auf zu den Kirchen von Ravenna.
Sylvia hat es sich angewöhnt immer zu lesen ob man mit Lehrerdienstausweisen Ermäßigungen erhält, aber sie hat ihren vergessen und wegen einem Euro ärgert sie sich auch nicht. Ich habe nur die Ermäßigungen überflogen, aber Sylvia schaut auch weiter und sieht bei den Gratis Eintritten, dass Militärangehörige gratis Eintritt bekommen. Ich habe meinen Dienstausweis mit und so fragen wir ob dieser gratis Eintritt auch für angehöriger anderer Armeen gilt. Die Dame an der Kassa bejaht und so bekomme ich freien Eintritt.

Mittwoch, 09. Juli 2014

Lido di Dante - SS16 - Rimini Nord - A14 - Foggia - Manfredonia
Heute geht es weiter nach Manfredonia auf unseren Stammplatz dem Lido Salpi, wo Sylvia fast 4 Wochen bleiben wird. Wir genießen die Tage bis ich am Sonntag nach Wien fliege.

Sonntag, 13. Juli 2014

Zug Foggia - Rom, Flug Rom - Wien

Heute um ca. 07 Uhr kommt mich Ernesto mit seinem Auto holen um mich zum Bahnhof nach Foggia zu bringen, da ich heute für 3 Arbeitswochen nach Hause fahre arbeiten.
Reisestrecke Foggia – Rom (Zug), Rom – Wien (Flieger)

Samstag, 02. August 2014

Flug Wien - Rom, Zug Rom Foggia

Heute geht es wieder zurück zum meiner liebsten. Dieses Mal in anderer Richtung. Ich fliege deswegen am Samstag, da es einerseits, nach der Arbeit zu Stressig ist zum Flieger zu kommen und des weiteren hätte ich eine Nacht in Rom verbringen würde, da es nach 1800 Uhr keine Zugverbindung mehr nach Foggia gibt.

Montag, 04. August-Montag, 18. August

Manfredonia - SS89 - SP53 - Vieste

Wir übersiedeln nach Vieste auf den Campingplatz Arizona, da es heuer echt schlimm ist mit den Gelsen und auch Sandfliegen dazugekommen sind. Unser ursprünglicher Plan ist es für ein paar Tage zu bleiben und vor Ferrogosto noch einen Platz wechsel zu machen. Wir entscheiden uns für diesen Platz, da er aufgrund des schlechten Geschäfts die Preise für den Campingplatz gesenkt hat (€ 22,-- für beide pro Nacht). Da es uns hier so gut gefällt, bleiben wir für die nächsten 2 Wochen und genießen einfach die Zeit zu zweit.
Als einziges hoppala aus den zwei Woche wäre zu erwähnen, das sich irgendwelche Leute vom Campingplatz unsere Fahrräder sich ausgeborgt haben um damit eine Runde in Vieste zu fahren.

Montag, 18. August

Vieste - SS89 - SS693 - SS16 - San Costanzo

Heute geht’s nach zwei schönen Erholsamen Wochen wieder weiter. Wir fahren von Vieste über Peschici nach Norden. Wir nehmen, wie im Winter die SS16 und fahren sehr gemütlich Richtung Norden. Wir wollen für ein bis zwei Nächte auf den Camping Le Mimose, den wir im Winter nur für eine Zwischenübernachten genutzt haben, aber leider ist er so kurz nach Ferrogosto kein Platz zu bekommen, also fahren wir weiter Richtung Norden und fahren auf den Camping Mar Y Sierra, da wir sehen, das auch alle anderen Plätze noch voll sind. Auf diesem Platz bleiben wir für zwei Nächte und genießen es hier. Sie haben bei den Sanitäranlagen die Warmwasserleitungen erneuert, nach dem sie vor zwei Jahren kaputt gegangen sind.


Mittwoch, 20. August

San Costanzo - SS16 - SS309 - Lido di Spina

Heute fahren wir auf den Camping Spina Village in Lido di Spina, den dieser Platz nimmt ab heute Campingcheques, und bleiben zwei Nächte.

Donnerstag, 21. August

 
Da das Wetter einfach etwas durchwachsen ist, schnappen wir die Radln und radln mit ihnen bis zu Fähre in Lido degli Estensi. Wir sehen, dass hier viele Leute stehen, aber rüberfahren wollen wir irgendwie nicht. Zuerst entschließen wir uns wieder zurück zu fahren. Dann sieht aber Sylvia ein Schild mit der Aufschrift Valli e Salina di Comacchio und wir fahren dort hin. Wir gehen dort auf einen Aussichtsturm und schauen über die Salzseen. Da es jetzt schön geworden ist und wir noch nicht so weit gefahren sind, fahren wir durch diese Salzseen nach Comacchio, wo wir eine kleine Stärkung zu uns nehmen. Da der Rückweg über die Salzseen etwas weiter ist, fahren wir nach Porto Garibaldi und fahren mit der Fähre nach Lido degli Estensi, den über die Brücke (Romea) wollen wir nicht fahren.

Freitag, 21. August

Lido di Spina - SS309 - Tangenziale - SS14 - Lignano

Heute machen wir nochmal einen Platzwechsel und fahren auf den Campingplatz in Lignano (der teuerste Platz in diesem Jahr, aber erst bei der Heimreise!). Wir wollen diesen tollen Urlaub einfach mit einem Guten Essen ausklingen lassen.

Samstag, 22 August

Lignano - SS 463 - SS13 - A2 - B318 - S36 - Zeltweg

Heute geht es in meine Heimat zu meinen Eltern nach Zeltweg.

Resümee: Es war unser erster Sommerurlaub mit Wohnmobil ohne Panne. Wir sind deswegen kaum Autobahn gefahren, weil wir einfach entschleunigt Urlaub machen wollten und es nicht so fordernd ist als auf der Autobahn.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü