Arnold - Arnies Hompage

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arnold

Über uns
Also was soll ich von mir alles erzählen. Das Wichtigste ist sicher der Teil wie ich zum campen kam. In meiner Familie mütterlicher Seite gab es keine Camper. Mein Onkel und meine Tante sind Camper, auch mein leiblicher Vater hat einen Wohnwagen in einen Garten als „Wochenendhaus“ stehen, also ist klar vor der „Virus“ kommt. Mein erster Kontakt war 1993, als meine damaligen Freunde meinten wir sollten einmal an den Wörthersee fahren zum Zelten. Gesagt getan. Wir entschieden uns für einen Campingplatz in Velden. Zelt hatte ich selber keines, aber es war kein Problem den ein Freund hatte eines für mich. Also fuhren wir an einem Freitag nach Velden stellten die Zelte auf und gingen in den Wörthersee baden. Was ich mich noch so dunkel erinnern kann, war es ein tolles und lustiges Wochenende. 1994 haben wir es dann wiederholt.

In den nächsten Jahren, schlief das Campen wieder ein, obwohl mich der Virus nie ganz verlassen hat. In dieser Zeit war ich oft nur zu Hause Urlaub, erst 2001 fuhr ich dann mal wieder Weg und das erste Mal nach Italien, nach Lignano Sabbiadoro um Freunde von mir zu besuchen, es wurde aber nur ein Hotel Urlaub. 2002 war es auch nur ein Badeurlaub in Italien. 2003 u. 2004 ging es nach Kroatien wo wir in einem Haus einer Freundin in Sibenik schliefen und von dort Ausflüge machten. Es zahlt sich nur keine eigene Reiseberichte-Rubrik aus, da es einfach zu lange her ist und ich nur Fotos und keine Digitalbilder habe.
2005 oder 2006 folgte dann der erste Campingurlaub in Italien, am CP in Lignano Sabbiadoro. Auch mit einem Freund war ich zwei Mal in Italien, da haben wir uns aber jeweils in einem Apartment eingemietet.

Der richtige Italienvirus ereilte mich 2011 als ich Sylvia kennen lernte und sie mir auch das andere Italien zeigte und nicht nur das von Österreichern und Deutschen belagerter Teil von Italien an der Oberen Adria. Die ersten gemeinsamen Reisen fanden noch in den beiden Zelten von Sylvia statt, da sie sich 2 Quecua Wurfzelte zugelegt hatte. Im September 2011 lief uns dann unser dicker über den Weg, mit dem wir schon viele Urlaube unternommen haben.

Zmu beruflichen, ich arbeite Seit 1997 beim Österreichischen Bundesheer. Zuerst in Zeltweg in Uniform. 2003 konnte ich diese dann an den Nagel hängen und wurde Vertragsbediensteter. In Zeltweg arbeitete ich als Munitionsfacharbeiter. 2011 lernte ich ja meine Frau kennen und nach einiger Überlegung entschieden wir uns, das es einfach wäre wenn ich mich nach Wien Dienstzuteilen bzw. danach Versetzten zu lassen. Die Versetzung klappte dann mit Februar 2012 und seit April 2012 bin ich Lagermeister im Sanitätslager Wien.
Neben bei machte ich von 2012 – 2014 die Berufsreifeprüfung, die ich im März 2014 erfolgreich Abschloss.

Nebenbei habe ich ein paar Jahre für eine Security Firma gearbeitet, deren Hauptarbeitsfeld in der Formel 1 hat. Dadurch war ich auch auf verschiedenen Rennstrecken in Europa und Asien. Die Ziele dieser Reisen waren: Spa, Monza, Hockenheim, Nürburg, Monaco, Bahrain, Istanbul und Abu Dhabi.

Ein weiteres Hobby von mir ist die Fliegerei. Ich hatte eine Privatpilotenlizenz, die mittlerweile ruht. Auch Flugshows habe ich gerne bereist, und wenn es gerade zeitlich passt und wir in der Nähe sind schauen wir uns natürlich auch gerne Flugvorführungen an.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü